100% Farbübereinstimmungsgarantie

Kann ich Tricolor Autolack ausbessern?

von Monika Studnicka /

Tricolor- oder Tri-Coat-Lack ist eine der komplexesten Formen der Autolackierung, die außerdem für jedes Fahrzeug geeignet ist. Ihr Auto wird im Wesentlichen mit drei verschiedene Lackschichten versehen. Zuerst wird der 'Basislack' aufgetragen. Danach kommt der oft dünn aufgetragene Zwischenlack. Das Sahnehäubchen ist der Klarlack, die letzte Lackschicht, die Ihrer Karosserie einen einzigartigen Glanz verleihen wird. 

Das Ergebnis ist faszinierend. Diese dreischichtige Lackierung verleiht jedem Auto  einen Glanz, die Sie mit einem einfachen Autolack wahrscheinlich nicht erreichen können. Je nach Beleuchtung und Blickwinkel kann der Lack sogar die Farbe ändern. Er  funkelt, glitzert und glänzt metallisch in der Sonne. Tricolor-Lacke sind jedoch unglaublich teuer. Daher ist es für den begeisterten Autobesitzer fast schon schmerzhaft, mit anzusehen wie die Lackierung beschädigt wird. 

Zum Glück gibt es inzwischen kostengünstige Sets zum Ausbessern des Autolacks für den erfahrenen Heimwerker! Wir haben ein kurze Anleitung zusammengestellt, mit allem, was Sie zum Ausbessern ihres Autolacks mit Tricolor-Farben wissen müssen ...

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor wir mit den Lackierungsarbeiten beginnen, sollten wir die richtige Farbe auswählen. Sie können Anbieter wie zum Beispiel Chipex verwenden, auf denen Sie mit Hilfe eines, speziell auf Ihr Auto abgestimmten, Farbcode leicht die richtige Farbe finden werden. Wenn Sie dann das entsprechenden Lackierset bestellt und erhalten haben, ist es erstmal wichtig, den richtigen Ort zu bestimmen, um mit der Arbeit an Ihrem Auto zu beginnen. Es wird empfohlen, dies in Innenräumen wie in einer Garage zu tun. Die besten Bedingungen für die Farbe selbst sind eine niedrige Luftfeuchtigkeit und keine direkte Sonneneinstrahlung.

Stellen Sie außerdem sicher, dass dort, wo Sie die Lackierarbeiten durchführen, für eine gute Belüftung gesorgt ist. Sie sollten dabei außerdem Gummihandschuhe und eine Schutzbrille griffbereit haben. Eine chemische Atemschutzmaske würde verhindern, dass Sie zu viel Farbpartikel einatmen. Sobald dies erledigt ist, sollten Sie mit der Reinigung Ihres Autos beginnen. Konzentrieren Sie sich insbesondere auf den beschädigten Teil, den Sie überlackieren möchten. Verwenden Sie etwas Seife oder Reinigungsshampoo und trocknen Sie alles gut ab.

Schritt 2: Auftragen der Grundierung

Bevor Sie den Lack direkt auf Ihr Auto auftragen, empfehlen wir Ihnen ein wenig zu üben.  Denn sobald Sie die Farbe direkt auf Ihr Auto aufgetragen haben, ist es schwierig, diese wieder zu entfernen. Üben Sie vorher ein wenig, um größere Fehler zu vermeiden. Verwenden Sie hierfür ein altes Stück Plastik oder Metall. So können Sie auch noch einmal überprüfen, dass Sie auch wirkliche die richtige Farbe für Ihr Auto erhalten haben.

Üben, üben und noch einmal üben. Wenn Sie denken, dass Sie bereits den Dreh raus haben und wissen wie die Lackierung aufzutragen ist, können Sie mit der Grundierung beginnen. Diese Grundierung sorgt später dafür, dass der Lack auf der Oberfläche der Karosserie haftet. Tragen Sie die Grundierung langsam auf das blanke Metall oder den Kunststoff auf. Sie sollten nur eine dünne Schicht Grundierung auftragen und dann etwa 20 Minuten trocknen lassen.

Schritt 3: Tragen Sie den Basislack auf

Nach der Grundierung sollten Sie nun mit dem Auftragen des Basislacks beginnen. Dies ist der Hauptfarbton, der Ihrem Tricoat-Finish die Grundfarbe verleiht. Wenn Sie den Basislack (oder auch andere nachfolgende Schichten) ausbessern, sollten Sie langsam vorgehen. Tragen Sie eine dünne Schicht nach der anderen auf. Wenn Sie einen Bereich abdecken, der größer als die Oberfläche eines Radiergummis ist, sollten Sie eine Sprühdose anstelle eines einfachen Farbstifts verwenden. Normalerweise wird das beste Ergebnis jedoch immer mit einer Spraydose erreicht.

Nun sollte eine dünne Schicht nach der anderen aufgetragen werden, bis sie mit dem Rest der umgebenden und unbeschädigten Farbe übereinstimmt. Damit sollte das Auftragen des Basislacks abgeschlossen sein. Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Ausbessern von Lack ist das Trocknen. Jede einzelne Schicht sollte ausreichend Zeit zum Trocknen haben, bevor die nächste Schicht aufgetragen wird. Ebenso wie die Grundierung sollten die einzelnen Schichten des Basislacks mindestens 20 Minuten Trocknen. Dies variiert jedoch mit der Aussentemperatur. Bei niedrigeren Temperaturen kann die Trocknung einige Stunden erfordern oder sogar über Nacht dauern.

Schritt 4: Tragen Sie den Zwischenlack auf

Das Auftragen des Zwischenlacks unterscheidet sich nicht von dem des Basislacks. Sobald der Basislack ausreichend getrocknet ist, können Sie mit dem Auftragen des Zwischenlacks beginnen. Denken Sie daran, dass der Zwischenlack nur eine sehr dünne Schicht sein sollte. Dies ist entscheidend, um das perfekte Ergebnis Ihrer Lackierungsarbeiten zu erreichen. Zu viel Zwischenlack lässt die Farbe dunkler als die umliegende Lackierung aussehen. Auf der anderen Seite wird eine zu geringe Menge einen helleren Fleck hinterlassen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie das Auftragen aller drei Schichten auf einem alten Metallstück vorher üben.

Normalerweise ist es am besten, wenn Sie den Zwischenlack auf eine etwas größere Oberfläche als den Basislack auftragen, um sicherzustellen, dass Sie den Basislack gründlich abdecken. Wenn Sie Bedenken haben, Kanten zu anderen Teilen des Autos könnten überlackiert werden, können Sie natürlich unbeschädigte Teile des Lacks abdecken. Nachdem diese dünne Schicht Zwischenlack aufgetragen wurde, geben Sie ihm, wie zuvor dem Basislack, genügend Zeit zum Trocknen.

Schritt 5: Tragen Sie den Klarlack auf

Die letzte Lackschicht ist der Klarlack. Dieser Prozess wird ein bisschen anders ablaufen als bei den anderen beiden. Sie beginnen mit dem Auftragen einer einzigen dünnen Schicht Klarlack auf den Zwischenlack. Danach sollten Sie weitere 20 Minuten warten, damit dieser trocknen kann. Danach können Sie eine weitere dünne Schicht Klarlack auftragen. Wiederholen Sie dies mehrmals, bis Sie ein zufriedenstellendes Finish erhalten, das dem Lack an anderen Stellen Ihres Autos entspricht.

Der Klarlack sollte gleichmäßig und ohne zu viel Druck darüber gesprüht werden. Andernfalls könnte es den darunter liegenden Zwischenlack und Basislack ruinieren. Wenn das erledigt ist, lassen Sie alles einige Stunden trocknen. Sie können danach einige zusätzliche Schritte unternehmen, um das Ergebnis zu verbessern. Nach etwa drei Tagen können Sie etwas Poliermittel auf die neu lackierte Stelle auftragen, um diese zu glätten und die Oberfläche zum Glänzen zu bringen. Nach einem weiteren Monat können Sie mit dem Wachsen beginnen.

Fazit

Nun wissen Sie alles, um ihr Auto mit einem Tri-Coat-Lack zu lackieren. Zweifellos ist ein Tri-Coat-Lack definitiv viel aufwendiger aufzutragen als andere Lacke, die nur den Basislack und einen Klarlack darüber benötigen. MIt dieser Art der Lackierung ist es ein wenig schwierig zu einem guten Ergebnis zu kommen, aber mit ein wenig Übung und Geduld schaffen Sie das.

Use code 15%sale for
15% off your order